Direkt zum Inhalt

Über ZUM-Apps

Erstelle, teile und verwende interaktive HTML5-Inhalte in deinem Browser.

AKTUELL

ZUM-Apps hat einige grundlegende Änderungen bezüglich der Behandlung von Urheberrechtsangaben von hochgeladenen Materialien (Bilder, Video, Audio) erfahren.

Urheberrechtsangaben sind jetzt besser sichtbar, Apps mit unvollständigen Angaben können nicht veröffentlicht werden, bis fehlende Angaben ergänzt sind.

Weitere Hinweise zum Update finden sich hier. Wichtige Fragen zum Urheberrecht werden in den FAQ beantwortet.

 

  •  ZUM-Apps ist eine Plattform der ZUM.de, auf der qualitativ hochwertige, freie Lernmaterialien erstellt und veröffentlicht werden. ZUM e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Mitglieder seit über 20 Jahren ehrenamtlich digitale Tools und Inhalte für Lehrer*innen bereit stellen. Wenn du mehr über uns erfahren willst, klicke hier
  • Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Lehrende! Registrierte Nutzer müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um selbst Inhalte erstellen zu dürfen.
  •  Die freie und quell-offene Software H5P macht es einfach, HTML5-Inhalte und -Anwendungen zu erstellen, zu teilen und wiederzuverwenden.

ZUM-Apps startet im Dezember 2019.  Es ist ein kostenloses Angebot der ZUM. Registrierte Nutzer, die aktiv auf den Seiten der ZUM mitarbeiten, sind aufgerufen, eigene Inhalte zu erstellen oder vorhandene Inhalte zu verbessern bzw. anzupassen. Die direkte Einbindung der Inhalte ist nur auf den ZUM-Seiten (z.B.: ZUM-Unterrichten, ZUM-Deutsch-Lernen usw.) möglich. Daneben sind diese Inhalte über direkte Links, zum Beispiel auch über QR-Codes, für mobile Endgeräte leicht abrufbar.

Möchte man eigene Videos zur Bearbeitung hochladen, beachte man bitte, dass der Upload aus Kapazitätsgründen auf 128 MB begrenzt ist.

Die erstellten Materialien stehen unter einer offenen Lizenz. Sie werden zur Weiterverarbeitung freigegeben („Reuse“) und können daher problemlos, unter Beachtung der jeweiligen Lizenz verwendet, kopiert und angepasst werden. Beachte deshalb bitte bei deiner Erstellung das Urheberrecht und die genutzten Lizenzen. Wir empfehlen bei selbsterstellten Inhalten CC-0 und CC-BY-SA. Bei Weiterverarbeitung bestehender Inhalte gelten die Lizenzen des Ausgangsmaterials.

Erstellte Inhalte werden per Verschlagwortung in ein System eingeordnet, so dass sie einfacher auffindbar werden. Auch die Wikis auf ZUM.de dienen als Ordnungssystem, um die interaktiven Inhalte von ZUM-Apps auffindbar zu machen. Man findet H5P-basierte Inhalte in Lernpfaden, Aufgabensammlungen und in konkreten Projektseiten.

Wenn du selbst an einer solchen Seite auf ZUM mitarbeitest, kannst du dich hier registrieren. Nach einer kurzen Zeit der Prüfung kannst du das kostenlose Angebot von ZUM-Apps unter Berücksichtigung der Nutzungsbedingungen in Anspruch nehmen.

Was sollte man über H5P noch wissen?

Was bedeutet der Name H5P?

Der Name H5P steht für HTML 5 Package und ist HTML5‐basiert, wie der Name bereits sagt. Dies bedeutet, dass Flash nicht verwendet wird und H5P daher auf mobilen Geräten gut funktioniert.

Wie ist H5P entstanden?

H5P ist eine freie und quell-offene Software, mit der man interaktive Lerneinheiten erstellen kann. Die Idee für diese Anwendung stammt von der NDLA („Norwegian Digital Learning Arena“), einer staatlich geförderten Organisation aus Norwegen. Ziel war es eine OER-Anwendung zu erfinden. Seit 2013 ist die Firma Joubel (Link: https://joubel.com/ ) die treibende Kraft hinter H5P.

Was sind die Vorteile von H5P (ZUM-Apps)?

  1. H5P macht es (fast) jedem leicht, interaktive Inhalte zu erstellen und zu teilen.
  2. ZUM-Apps läuft auf einem deutschen Server.
  3. Bereits erstellte Inhalte können einfach verändert / angepasst werden.
  4. H5P kann in bestehende Publishing-Systeme wie Canvas, Brightspace, Drupal oder WordPress integriert werden. Ebenso funktioniert H5P als Installation in Moodle.  Info: Diese H5P-Installation hier funktioniert über Drupal.
  5. H5P sieht nicht nur gut aus, es ermöglicht auch differenzierte Rückmeldungen an Lerner, die H5P-Aufgaben nutzen.
  6. Es verfügt bereits über vielfältige Inhaltstypen (über 40) mit denen man nicht nur Übungen, sondern auch Anwendungen für Präsentationen und vieles mehr erstellen kann.
  7. Auch ein wichtiges Argument für H5P ist die lebendige Community, die ständig neue Inhaltstypen und Funktionen entwickelt.
  8. Und das wichtigste zum Schluss: H5P unterstützt OER!
  9. Unsere Server stehen in Deutschland. Wir haben arbeiten ehrenamtlich an diesem Projekt - wir haben keine Zeit, Logs auszuwerten oder Daten für irgendwas zu verwenden. (mehr Infos zu unserem Datenschutz

Gibt es auch Nachteile?

  1. Ja, zum Beispiel ist H5P für einige User nicht immer intuitiv nutzbar. So gibt es auch Inhaltstypen, die schwieriger zu erstellen sind.
  2. Viele Beschreibungen auf der Website und viele Tutorials sind nur Englisch.Hier klicken und du findest eine ausführliche Anleitung. (Quelle: https://h5p.glitch.me/alle.html)
  3. Manche Übungen sind nur mit Google-Chrome sichtbar. (Beispiel: Sprechübungen)
  4. Wenn ihr noch weitere findet, schreibt uns: E-Mail: info@zum.de

Was kann ich damit konkret machen?

Neben bekannten Übungsformen wie Zuordnungen oder Memo-Quizzes können auch z.B. Videos auf einfache Weise mit interaktiven Übungselementen ergänzt werden.

Hier findet man eine gute und übersichtliche Zusammenstellung aller Inhaltstypen und was man damit machen kann. Freundlichst bereit gestellt von Nele Hirsch, eBildungslabor. 

Wenn du aktiv bei der ZUM mitarbeitest, kannst du nun ein Konto erstellen und loslegen.